Stat

Samstag, 17. Oktober 2015

Kulturbeflissenheit auf dem Lande

Kommt ein Feuilleton-Redakteur in die Provinz und wundert sich über die dortige Kulturbeflissenheit, die er in der Hauptstadt vermisst. Man könnte meinen die Zeit wäre auf dem Lande stehen geblieben. Auch in der österreichischen Provinz findet man Theater- und Opernstücke, die so in der Hauptstadt nicht mehr aufgeführt werden, weil nicht modern genug. Nun sind nicht in allen Kleinstädten die Bürger so gut kulturell organisiert. Manche Zugezogene fühlen sich mehr von den Groß- und traditionellen Universitäts-Städte angezogen oder verachten die Chancen, die sich dort ergeben, Sie versuchen deshalb ihre Freizeit in größeren Städten zu verbringen, dabei kann eine gute Zusammenarbeit in dem Kulturbereich einiges Positive bewirken. Es fehlt manchmal der Anstoss und die Initiatoren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten