Stat

Dienstag, 9. April 2013

Landesmittel für Denkmalpflege und Archäologie sollen in NRW gestrichen werden

Wie einige überregionale Zeitungen berichten, will die NRW-Landesregierung die Landesmittel für Baudenkmalpflege und Bodendenkmalpflege (Archäologie) ab 2015 komplett kürzen. Die Denkmalpflege zählt zu den staatlichen, d.h., hoheitlichen Aufgaben, die auch in der Landesverfassung im Artikel 18 festgeschrieben ist: „Kultur, Kunst und Wissenschaft sind durch Land und Gemeinden zu pflegen und zu fördern.“. Gegen diese politische Entscheidung regt sich nun Widerstand, mit Hilfe einer Petition versucht die Deutsche Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte eine ausreichende Zahl an Unterzeichner zu gewinnen, damit die Landespolitiker diese umstrittene Entscheidung zurücknehmen. Denn ohne ausreichend staatliche Mittel kann das kulturelle Erbe, ob nun Bau- oder Bodendenkmäler, nicht bewahrt und erforscht werden. Die Kommunen sind heute wegen der vielen Verpflichtungen, die vom Land und Bund, ohne finanziellen Ausgleich, vorgegeben werden, überschuldet. Sie können die Kürzung nicht ausgleichen. Im ländlichen Raum fehlen zudem Unternehmen oder private Sponsoren, die gfls. bei der Finanzierung von archäologischen Grabungen und Forschungen als Ersatz einspringen können. Deshalb ist die Rücknahme dieser umstrittenen Entscheidung für den Erhalt des kulturellen Erbes im ländlichen Raum so wichtig.

Aber da fragt sich ein jeder, was der Grund für diese Kürzung ist? Zunächst ist es der verantwortliche Minister, derjenige der Änderungsvorschläge seines Ressorthaushalts einbringt. In NRW ist Michael Groschek Landesminister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr. Aus seinem Lebenslauf kann man entnehmen, dass er seit Ende der 19080ziger Jahre in der Immobilienwirtschaft als Geschäftsführer tätig war. Dies erklärt wahrscheinlich seine Budgetänderungen. Denn in der Immobilienwirtschaft ist so manchen Verantwortlichen die Denkmalpflege bzw. die entsprechenden Gesetze ein Dorn im Auge.

Kommentare:

  1. Hallo :-)
    Der Link zur Petition ist hier im Beitrag nicht korrekt. Es geht richtigerweise dorthin: https://www.openpetition.de/petition/statistik/angekuendigte-streichung-der-landeszuschuesse-fuer-die-archaeologie-und-denkmalpflege-zuruecknehmen

    Rose

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Hinweis. Der Link war schon korrekt, bzw. ist der gleiche Link. Nur wird beim Klicken auf den Link noch die eigene Webseite vorgeschaltet. Dies scheint ein technischer Defekt zu sein. Ich versuche ihn zu beheben. In der Zwischenzeit können sich die Leser damit behelfen, den ersten Hyperlink im Browser per Hand zu löschen.

    AntwortenLöschen
  3. Das Problem mit dem Link zur Petition ist gelöst.

    AntwortenLöschen